PartnerLinksKontaktImpressum
News
 

 
Burgenländischer Handwerkerbonus 2020
Das Wichtigste im Überblick:
  • Für erbrachte Arbeitsleistungen wird ein nicht rückzahlbarer Zuschuss in der Höhe von 25% der förderbaren Kosten (maximal 5.000 Euro) gewährt.
  • Bei Maßnahmen, die der nachweisbaren Steigerung der Energieeffizienz bzw. der Senkung des Energiebedarfs dienen (Energieeffizienzförderung), werden nicht nur die Arbeitsleistung, sondern auch Materialkosten gefördert: in der Höhe von 25% der förderbaren Kosten (maximal 7.000 Euro).
  • Energieeffizienz-Checks und die Erstellung von Energieausweisen (in Zusammenhang mit einer Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz) werden mit 75% der förderbaren Kosten (maximal 300 Euro) gefördert.
Der Handwerkerbonus tritt mit  1. Jänner 2020 in Kraft und endet am 31. Dezember 2020.

Der burgenländische Handwerkerbonus 2020 ist da! GANZJÄHRIG!!
In enger Abstimmung mit der Wirtschaft wurden die Richtlinien für den Handwerkerbonus 2020 erarbeitet. Anders als in den vergangenen Jahren wurde die Förderinitiative diesmal als Ganzjahresaktion konzipiert und mit zwei Millionen Euro auch wesentlich höher dotiert. Ziel der Sonderförderaktion ist es, die Investitionen privater Haushalte zur Sanierung des Eigenheimes und vor allem in Maßnahmen zur höheren Energieeffizienz anzukurbeln.

Gefördert werden zum einen erbrachte Arbeitsleistungen für die Sanierung des Eigenheims in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses von 25 Prozent der förderbaren Kosten bis maximal 5.000 Euro, zum anderen die Durchführung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Dabei werden die Arbeitsleistung und die Materialkosten in Höhe von 25 Prozent der förderbaren Kosten bis maximal 7.000 Euro gefördert. Finanzielle Unterstützung gibt es auch bei Energieeffizienz-Checks und für die Erstellung von Energieausweisen - in Zusammenhang mit einer Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz - und zwar 75 Prozent der Kosten bis maximal 300 Euro.

Der Handwerkerbonus des Landes tritt mit 1. Jänner 2020 in Kraft und endet am 31. Dezember 2020. In diesem Zeitraum müssen auch die Sanierungsmaßnahmen ausgeführt werden.